24.04. - 01.06.2020 | Sonderaustellung

Der Hamburger Hafen gestern und heute

Photographien von Ernst Ludewig & Malerei von Irmi Gliese.

In den 60er Jahren unternahm der gebürtige Hamburger Ernst Ludewig zahlreiche Fotoexpeditionen in den Hamburger Hafen. Dabei herausgekommen sind zahlreiche - mittlerweile historisch zu nennende Aufnahmen. Die Motive reichen von den Landungsbrücken bis zum Fischmarkt, von der Yacht der britischen Königin "Britannia" bis zur "TS Hanseatic", dem damals angesagtesten Passagierschiff der Hamburg-Atlantik-Linie. Irmi Gliese, die Tochter von Ernst Ludewig, setzt auf ihre Weise die Arbeit des Vaters fort. Als Malerin porträtiert sie die gegenwärtige Hafenwelt. - hier dominieren Containerschiffe und die dazugehörigen Kaianlagen die Bilder.
Für das Publikum wird durch diesen Dialog zwischen Vater und Tochter 50 Jahre Hafengeschichte sichtbar.

Bemerkenswert auch das neueste Werk der ,Nordseekü(n)stler', die im Ausstellungskonzept mit einem On Top vertreten sind. Ihre aktuelle Arbeit mit dem Titel ,Archae Universalis - vom Einbaum zum Raumschiff' feiert am 24. April 2020 auf der ,Cap San Diego' Premiere und präsentiert sich zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Seit jeher begibt sich der Mensch auf Entdeckungsreisen: Mit Segelschiffen durchzog er die Meere, mit Luftschiffen querte er Ozeane, mit Landefähren erreichte er den Mond und mit Raumschiffen fliegt er durch den Weltenraum. Die aktuellen Werke der ,Nordseekü(n)stler' dokumentieren diese Entwicklung exemplarisch und beschreiben deren Dimension eindrucksvoll.