22.08.2020 SAIL

Open-Ship in Blexen

Am Samstag, den 22. August 2020 von 10:00 bis 16:00 Uhr ist der „weiße Schwan des Südatlantiks“ in Blexen zur Besichtigung geöffnet.

Sondereintrittspreise: Erw. 4 €, Kinder 2 €

An Bord gibt es jede Menge zu entdecken:
Ein ausgeschilderter Rundgang führt die Besucher von Brücke bis Maschinen-raum, über Deck, durch die Aufbauten und Luken des Stückgutfrachters und vermittelt so anschaulich ein Stück Seefahrtsgeschichte. In der Funkbude können Kinder ein „Funker-Zeugnis“ erwerben, indem sie ihren Namen einmal richtig morsen – natürlich unter fachkundiger Begleitung eines Funkers.... und für die wohlverdiente Pause gibt es Snacks und Drinks an der bordeigenen Poolbar oder im Bord-Bistro!
Die Ladeluken 4 und 5 beherbergen die Dauerausstellung „Ein Koffer voller Hoffnung- Auswandererhafen Hamburg“ über das Schicksal der Auswanderer zwischen 1850 und 1930. In der Ladeluke 2 findet sich eine weitere Dauerausstellung zum Thema "Stückgut- und Containerschifffahrt": Hier wird auf 11 großen Schautafeln mit viel historischem und aktuellem Bildmaterial sowie erläuternden Texten die Geschichte des seemäßigen Güterverkehrs von 1960 bis heute verständlich und anschaulich dokumentiert.

Zum Schiff
Die Cap San Diego ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die 1961/62 für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurden. Bis Ende 1981 fuhr sie - von Seebären liebevoll „weißer Schwan des Südatlantiks“ genannt - nach Südamerika und wurde 1986 kurz vor ihrer Verschrottung vom Hamburger Senat erworben. Seitdem liegt die Cap San Diego als einmaliges fahrtüchtiges Denkmal an der Hamburger Überseebrücke und ihre elegante Silhouette ist aus dem Hafenpanorama nicht mehr wegzudenken. Auch in Hamburg kann man sie von 10 bis 18 Uhr von Brücke bis Maschine, von Bug bis Heck besichtigen. Sie bietet zudem einen einmaligen Rahmen für Firmen- und Privatfeiern, Seminare und Vorträge sowie verschiedenste kulturelle Veranstaltungen. Dauer- und Wechselausstellungen runden das kulturelle Programm ab und sogar über-nachten kann man in Hamburg an Bord der „Cap“ in einer der original erhaltenen Doppel- oder Einzelkabinen.