18. September 2021

Technikfahrt – Mehr Hamburg geht nicht

Seefahrt pur – ohne Schnick aber mit Schnack

Seefahrt – eine eigene Welt – und die eigentliche Heimat der Cap San Diego.

Um diese pur zu erleben, verzichten wir auf die übliche Versorgung und Musik an Bord und bieten dafür so viel unseres Fachwissens und Könnens, wie nur irgend möglich – dies tun wir dieses Jahr ganz besonders gerne - endlich wieder fahren!

Während der gesamten Fahrt auf der Elbe kann die Cap San Diego auf allen Stationen besucht und in der Maschine - wie auch auf der Brücke - jedes Manöver hautnah miterlebt werden. Unsere ehrenamtliche Besatzung steht für alle Fragen zur Verfügung und ist immer für einen seemännischen Schnack zu haben. Erzählen können sie, unsere „Jungs“, denn sie sind schon über alle Weltmeere geschippert, als die Cap San Diego noch ein aktives Handelsschiff war. Heute ist die Cap San Diego weltweit einzigartig. Nirgendwo gibt es ein größeres fahrtüchtiges Schiff dieser Klasse aus der Ära der Stückgutfrachter.

Die alte Dame der Seefahrt legt mit Schlepper-Hilfe von der Überseebrücke ab und macht gleich zu Beginn eine kleine Hafenrundfahrt, bevor sie sich in das Fahrwasser der Elbe begibt.

Elbabwärts weicht das urbane Hafenumfeld und wir genießen die teilweise naturgeschützten Ufersäume der Elbe. Auf der Höhe Stader Sand leiten wir das Wendemanöver ein und begeben uns auf die Fahrt zurück in unseren HEIMATHAFEN.

Leistungen:

ca. 6-stündige Museumsfahrt auf dem seetüchtigen Stückgutfrachter CAP SAN DIEGO

Mittagessen sowie Kaffee und Tee satt
Da wir an Bord Verpflegung anbieten und die Gastronomie auch weitere Getränke und Speisen bereit hält, bitten wir von der Mitnahme von Getränken und Speisen abzusehen.

Informationsangebot durch Seeleute
Beschilderter Rundgang durch das Schiff
Kunstausstellung in den Luken
Kommentare über Fahrt und Schifffahrt

18. September 2021
Boarding (Überseebrücke): 11 Uhr
Ablegen (Überseebrücke): 12 Uhr
Anlegen (Überseebrücke): ca. 18 Uhr